Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Über uns:

ADHS Deutschland e. V.

  • ist ein gemeinnütziger Selbsthilfeverein mit ehrenamtlich arbeitenden Mitgliedern auf Bundes-, Landes- und örtlicher Ebene

  • ist in über 250 Selbsthilfegruppen, einem Telefonberaternetz sowie einer E-Mail-Beratung bundesweit tätig

  • bietet regelmäßige Fortbildungen für seine Selbsthilfegruppenleiter zur Sicherung eines fachlichen Qualitätsstandards

  • organisiert regionale und überregionale Fortbildungsveranstaltungen für Eltern, Ärzte, Therapeuten, Erzieher, Pädagogen, Betroffene und Mitglieder des Verbandes

  • regt zur Durchführung von Projekten an und initiiert Therapien durch soziale Einrichtungen, Wohlfahrtsverbände etc.

  • initiiert und unterstützt die Mitarbeit in Arbeitskreisen und Netzwerken

  • zeigt Präsenz und hält Vorträge bei regionalen, überregionalen und internationalen Veranstaltungen

  • pflegt Kontakte zu anderen nationalen und internationalen Organisationen mit vergleichbarer Zielsetzung zur koordinierten Wahrnehmung der Interessen, insbesondere auf politischer Ebene

  • unterstützt Ursachenforschung, sowie Diagnostik und Therapie von ADHS in jedem Lebensalter sowie der Begleitstörungen

  • bietet Kontakte und Erfahrungsaustausch, Veranstaltungen, Weiterbildungen und Publikationen zum Thema ADHS

  • arbeitet nach wissenschaftlich belegbaren Grundsätzen, ist Neuem gegenüber offen, politisch neutral und unabhängig von Sponsoring

  • orientiert sich am aktuellen wissenschaftlichen Stand

 

Ziele

  •  Der ADHS Deutschland arbeitet bundesweit mit dem Ziel Betroffene, Eltern, Erzieher, Psychologen, Ärzte und Institutionen über Krankheitsbild, Therapiemöglichkeiten und Krankheitsverlauf der Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätsstörung aufzuklären.
  • Darüber hinaus strebt der Verband eine Verbesserung der Früherkennung sowie der Therapie-, Rehabilitations- und Bildungsangebote an und unterstützt den Erfahrungsaustausch auf dem Gebiet der medizinischen, pädagogischen, sozialen und psychologischen Förderung der Betroffenen.